3. Heilbronner

Aussenwirtschaftsforum.

26. November 2019

SPECIAL KEYNOTE.

Dr. Hubert Zitt.

Beam me up, Scotty.

STAR TREK. Wie aus technischen Visionen Realität wurde.

„Der Weltraum. Unendliche Weiten ...“
so beginnt die wohl bekannteste Science-Fiction-Serie Star Trek. Die Crew um Captain Kirk brach auf, um neues Leben zu erforschen. An Bord der Enterprise wurde sie bereits in den 60er-Jahren von Robotern und Computern mit Künstlicher Intelligenz (KI) unterstützt.
Spätestens mit „Industrie 4.0“ brechen wir nun selbst auf in unbekannte, digitale Welten, um diese mit und durch KI zu erforschen und zu entwickeln. Star Trek-Experte Dr. Hubert Zitt betrachtet in seinem faszinierenden und realitätsbezogenen Vortrag die aktuelle Entwicklung der Künstlichen Intelligenz. Schon heute sind Roboter wie der „Handle“ von Boston Dynamics in der Lage, nach einem Straucheln eigenständig aufzustehen. Übersetzungscomputer sind auf dem Vormarsch.
In unserem Alltag sind viele, noch vor wenigen Jahren als Hirngespinste belächelte Ideen, nicht mehr wegzudenken:
Flachbildschirme, Tabletts, Bildtelefonie.

Bleibt noch die Frage aller Fragen:
Können wir bald beamen? Am Ende des Tages wissen Sie es.

Impulsvortrag.

Stephan Freismuth.

BREXIT.

DIE AUSWIRKUNGEN AUF ZOLL UND LOGISTIK IN GRENZÜBERSCHREITENDEN WERTSCHÖPFUNGSKETTEN

Bereits seit dem Brexit Referendum verantwortet Stephan Freismuth zentral die zollrechtlichen Belange in der BMW Group internen Arbeitsgruppe Brexit. In verschiedenen Expertengruppen in nationalen und europäischen Industrieverbänden vertritt und unterstützt er aktiv im Rahmen zoll- und steuerrechtlicher Gesetzgebungsverfahren. Im Jahr 2015 wurde er als ständiges Mitglied in die Trade Contact Group der Europäischen Kommission berufen, die als Bindeglied zwischen den Industrieverbänden und der Europäischen Kommission das Unionszollrecht weiterentwickelt.

Stephan Freismuth hat alle Höhen und Tiefen des „BREXIT“ live miterlebt und mehr als ein Szenario durchdacht. Welche Vorbereitungen ins Schwarze getroffen haben und wie diese dann letztendlich umgesetzt wurden, wird Thema des Impulsvortrags sein.

Freuen Sie sich auf einen spannenden Erfahrungsbericht aus einem international tätigen Konzern.

Stephan Freismuth ist Leiter des Arbeitsgebiets „Warenursprung, Präferenz- und Energiesteuerrecht“ in der Konzernzentrale der BMW Group in München.

Als Mitglied der Bundesfinanzverwaltung führte Stephan Freismuth über mehrere Jahre Zollprüfungen durch, bevor er im Jahr 2007 zur BMW Group wechselte.

In seiner aktuellen Tätigkeit ist Stephan Freismuth sowohl für die Anwendung der Europäischen Freihandelsabkommen der europäischen Produktionsstandorte der BMW Group als auch für die Energiebesteuerung verantwortlich.